Skip to main content

Spiegelreflexkamera Test 2015 – Testsieger Vergleich

1. Platz Canon EOS 700D (Testsieger)

Canon EOS 700D TestUnser Testsieger im Spiegelreflexkamera Test 2015 ist die Canon EOS 700D. Diese sehr preisgünstige Spiegelreflexkamera liefert alles was eine gute Kamera liefern sollte. Der Akku hält extrem lange, die Bildqualität ist außerordentlich gut und auch das eingebaute Touch-Display hat uns überzeugt. Wir können die Canon EOS 700D nur weiterempfehlen, lesen Sie doch unseren ausführlichen Testbericht zum Testsieger durch um mehr über diese Spiegelreflexkamera zu erfahren.

zum Test der Canon EOS 700D Spiegelreflexkamera

2. Platz Canon EOS 70D

Canon EOS 70 D TestDie Canon EOS 70D ist die Nr. 2 in unserem Spiegelreflexkamera Test 2015. Die hochwertige Kamera überzeugt auf ganzer Linie. Die technischen Daten sind überrangend, die Bildqualität kristallklar, die Batterie hält lange und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top. Wenn Sie eine Spiegelreflexkamera suchen, sollten Sie unseren Testbericht zur Canon EOS 70D durchlesen.

zum Test der Canon EOS 70D Spiegelreflexkamera

3. Platz Canon EOS 100D

Canon EOS 100D TestAuch die Canon EOS 100D hat uns in unserem Spiegelreflexkamera Test überzeugt. Wie die anderen beiden Canon Kamera hier in der Testsieger Liste bietet Sie eine herausragend gute Bildqualität, auch die exzellente Verarbeitung seitens Canon ist lobend hervorzuheben. Alles in allem eine Top Kamera.

zum Test der Canon EOS 100D Spiegelreflexkamera

4. Platz Canon EOS 600D

Canon EOS 600DDie 3. Spiegelreflexkamera von Canon unter den Testsiegern ist die Canon EOS 600D. Sie kann alles was eine wirklich gute Spiegelreflexkamera können sollte. Die Akkulaufzeit ist extrem lange, der Zoom und die Bildqualität überaus gut. Im ausführlichen Testbericht erhalten Sie weitere Infos zur Canon EOS 600D

zum Test der Canon EOS 600D Spiegelreflexkamera

5. Platz Sony SLT-A58K

Sony SLT-A58KDie beste Sony Spiegelreflexkamera in unserem Test war die Sony SLT-A58K. Sie liefert Bilder und Videos der höchsten Qualität, ist im Vergleich zu anderen Kameras noch dazu relativ günstig. Für alle Schnäppchenjäger eine der interessantesten Optionen. Im ausführlichen Test erfahren Sie alles Wichtige über die Sony SLT-A58K.

zum Test der Sony SLT-A58K Spiegelreflexkamera

6. Platz Nikon D3200

Nikon D3200Natürlich gehört auch eine Nikon Kamera unter die Top 5 der Testsieger. Die Nikon D3200 bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist wirklich sehr leistungsstark. Besonders lobenswert ist auch das Display, welches eine gestochen scharfe Vorschau auf die geknipsten Bilder gibt.

zum Test der Nikon D3200 Spiegelreflexkamera

Spiegelreflexkamera kaufen – was beachten?

Bei einer Spiegelreflexkamera – in ihrer modernen Form als digitale Spiegelreflexkamera erhältlich – spielt beileibe nicht nur der Preis eine Rolle. Sie muss zum Fotografen und seinen geplanten Einsätzen passen. Ein gutes Objektiv ist das A und O, es kann so teuer sein wie die Kamera selbst. Hobbyfotografen finden eine günstige Alternative in DSLR-Kits, welchem im Spiegelreflexkamera Test 2015 getestet wurden.

Wichtige Aspekte beim Kauf der Spiegelreflexkamera

Hier sind die wichtigsten technischen Aspekte, die beim Kauf der Spiegelreflexkamera entscheiden.

  • Auflösung: Diese kann zwischen 10 bis 24 MP betragen und in seltenen Fällen auch darüber hinausreichen. Die Sensorgröße allein entscheidet noch nicht über das Bild, sie beeinflusst es aber maßgeblich. Mit einer Kamera ab 10 MP machen Hobbyfotografen nicht viel verkehrt.
  • Sensorgröße: Zu kleine Sensoren bewirken Bildrauschen. Empfohlen werden APC-H-Sensoren zwischen 19,1 x 28,7 mm bis zum Vollformatsensor mit 24 x 36 mm.
  • Speicher: Die besten Speicher sind SDHC-Karten in unterschiedlichen Klassen. Die höchste Klasse 10 speichert 10 MB/s.
  • Lichtempfindlichkeit: Diese wird in ISO angegeben, gute Modelle für Hobbyfotografen bringen eine ISO von 12.800 mit Erweiterungsoption auf das Doppelte mit.
  • Sucher und Monitor: Die Kameras können einen guten optischen Sucher und eine Monitorvorschau mitbringen. Letztere ist sehr vorteilhaft, wenn sie das Bild so darstellt, wie es am Ende fotografiert wird.
  • Automatik und Bedienung: Automatikprogramme für Einsteiger, aber auch die kreative kamerainterne Bildbearbeitung sind große Vorzüge einer Spiegelreflexkamera. Die besten Modelle bieten beides und führen auch den Neuling in verschiedenen Modi an den Profi-Status heran.
  • Gehäuse: Hier scheiden sich die Geister, denn einige Fotografen bevorzugen schwerere und größere, damit auch für große Hände besser zu bedienende Kameras. Viele Anwender mögen kleine, kompakte und leichte Gehäuse.
  • Bildstabilisator: Dieser gleicht durch Gegenbewegungen die unabwendbaren Verwackler aus. Er sollte in der Spiegelreflexkamera nicht fehlen.
  • Stromversorgung: Aufgrund des hohen Strombedarfs von Spiegelreflexkameras, der mit den Funktionen steigt, wäre ein zweiter Akku sehr hilfreich. Alternativ sind die Kameras mit Standard-Akkus in R6-Größe versehen, die nötigenfalls durch Standardbatterien – erhältlich an jeder Tankstelle – ersetzt werden können. Die Akkus sollten auf Lithium-Ionen-Basis funktionieren.
  • Objektive: Ein großes Objektiv ist vorteilhaft, gleichzeitig schwer und teuer. Es kann je nach Zweck ersetzt werden. Gute Alternativen zu den teuren Objektiven bieten für Hobbyfotografen mitgelieferte DSLR-Kits.
  • Blitz: Der interne Blitz genügt in vielen Situationen, für wirkliche Profi-Bilder bietet sich aber ein externer Blitz an. Er muss mit der Kamera harmonisieren, die außerdem eine automatische Blitzsteuerung mitbringen sollte.
  • Bildformat: Standardformat ist das JPEG, als vorteilhaft erweist sich die Option, die Bilder praktisch verlustlos in RAW – einem Rohformat – abspeichern zu können. Diese Bilder müssen anschließend umgewandelt, können aber auch umfangreich bearbeitet werden. Kameras mit RAW brauchen allerdings viel Speicherplatz.

Was ist der Unterschied zwischen SLR und DSLR?

SLR-Kameras sind Spiegelreflexkameras, DSLR-Kameras sind digitale Spiegelreflexkameras und die heute üblichen Modelle. Im Verkauf werden sie übrigens häufig als digitale SLR beworben. Um den Unterschied zwischen beiden Typen zu erklären, muss zunächst das Besondere der Spiegelreflexkamera erklärt werden, die ihre Begrifflichkeit in Abgrenzung zur TLR mit zwei Objektiven erhielt.

  • SLR (analoge Spiegelreflexkamera): Diese herkömmliche, nach rein fotooptischen Prinzipien arbeitende Kamera (SLR = „single-lens reflex“) verfügt über nur eine Linse im Gegensatz zur früher gebräuchlichen TLR („twin-lens reflex“) mit zwei Objektiven zum Betrachten und Belichten. Bei der SLR fällt Licht durch das Objektiv und wird über zwei Spiegel plus Sammellinse weitergeleitet. Beim Druck auf den Auslöser schnellt der Spiegel nach oben, gleichzeitig öffnet sich der Verschluss, das Licht trifft auf den Film auf und belichtet diesen.
  • DSLR (digitale Spiegelreflexkamera): Die „digital single-lens reflex“ ist die digitale Version der Spiegelreflexkamera, die immer noch über einen schwingenden Spiegel verfügt, während sich das Aufnahmemedium unterscheidet: Das Bild wird über einen digitalen Sensor statt über einen Film aufgenommen und abgespeichert.

Die Digitaltechnik ist komfortabler und ermöglicht das Nachbearbeiten von Bildern, mit analogen Spiegelreflexkameras plus Film arbeiten heute nur noch Liebhaber, die sich vom fotochemischen Prinzip bestimmte Effekte versprechen, die es digital angeblich nicht geben soll. Dahinter steckt aber ebenso viel Nostalgie wie hinter dem Zuspruch zu alten Langspielplatten, die angeblich die CD übertrumpfen sollen, was eher Unfug ist. Natürlich haben wir im Spiegelreflexkamera Test auf Spiegelreflexkamera-Test.de beide Arten getestet.

Spiegelreflexkameras von Canon

Der japanische Hersteller Canon wurde 1937 als Hersteller optischer Präzisions-Instrumente gegründet, der Fokus lag also immer auf Optik im Gegensatz zu anderen japanischen Herstellern wie etwa Panasonic. Schon mit der Gründung fokussierte man auf Kleinbildkameras, wobei die Canon-Gründer zunächst Leicas und die Modelle von Contax kopierten. Heute ist Canon der weltweit größte Kamerahersteller im Foto- und Videobereich, der auch andere Digital Imaging Produkte anbietet, etwa Drucker und Scanner, Ferngläser, Kopier- und Faxgeräte oder Mikrofilmleser. In jüngster Zeit sind sogar Sonnenkollektoren und Halbleiterprodukte hinzugekommen. Kameras von Canon profitieren von dieser langen Tradition, wir haben einige im Spiegelreflexkamera Test 2015 getestet, außerdem gibt es auch einen Action Cam Test auf action-cam-test.org

Spiegelreflexkameras von Nikon

Das 1917 gegründete japanische Unternehmen Nikon ist ein traditioneller Kamerahersteller ebenso wie Canon und im Gegensatz beispielsweise zu Panasonic. Optische Gläser baute Nikon ab Gründung, Objektive seit 1925, das Produktsortiment wurde und wird beständig ausgebaut. Zubehör von Nikon zu Film- und Digital-Systemkameras ist sehr begehrt, unter anderem Speedlight-Blitzlichtgeräte gehören dazu. Nikon ist nicht der größte, aber einer der bedeutendsten und innovativsten Kamerahersteller der Welt und somit natürlich auch in unserem Test vertreten. Nikon gehört seit seiner Gründung zum Mischkonzern Mitsubishi, woher viele Hightech-Impulse kommen. Spiegellose Systemkameras beispielsweise werden sehr gern von Nikon gekauft.